Vortrag am 29. Oktober: „Sonnenenergie: Möglichkeiten und Grenzen“

Josef Jenni, Vorreiter des solaren Heizens, erläutert wie ganze Häuser nur mit Sonnenenergie beheizt werden können.


Ein Haus nur mit Sonnenenergie beheizen? Unmöglich, meinen viele. Dass es doch geht, hat der Schweizer Solarpionier Josef Jenni schon 1989 mit dem ersten ausschließlich solar beheizten Einfamilienhaus Europas bewiesen. Seither sind in der Schweiz und in Deutschland mehrere hundert Häuser entstanden, die einen großen Teil ihrer Heizenergie von der Sonne beziehen. 2007 legte der Ingenieur und Speicherbauer selbst mit dem ersten rein solar beheizten Acht-Familienhaus Europas nach. Am Donnerstag, 29. Oktober um 19.30 Uhr ist der Solarexperte aus dem Emmental zu Gast bei dem Solar- und Heizungsfachbetrieb System Sonne in Rottenacker. Am Firmensitz in der Grundlerstraße 14 wird er sein solares Bau- und Heizkonzept erläutern, das Unabhängigkeit von steigenden Heizölpreisen schafft und einen Beitrag zum Klimaschutz leistet.


„Die fossilen Rohstoffe Kohle, Erdöl, Erdgas und Uran sind endlich, aber auch die erneuerbaren Energien sind endlich“, sagt Josef Jenni. Dabei denkt er an den Brennstoff Holz, der zwar CO2-neutral verbrennt, aber nicht unendlich zur Verfügung steht. Jenni plädiert daher dafür, zunächst solar zu heizen, um den dann noch verbleibenden minimalen Heizenergiebedarf mit Stückholz, Hackschnitzel oder Pellets zu decken.


Der Vortrag richtet sich an Laien und Fachleute, an Hausbesitzer, Umwelt- und Klimaschützer sowie an alle anderen, die sich für Sonnenenergie, umweltschonendes Heizen und Alternativen zu herkömmlichen Heiztechniken interessieren. Jenni geht auf die Verfügbarkeit der weltweiten Brennstoffressourcen ein (Stichwort Peak Oil). Er erläutert ebenso verständlich wie unterhaltsam die Technik des Konzeptes, das aus einer gründlichen Wärmedämmung, einer großen Solarwärmeanlage und einem entsprechend dimensionierten Wärmespeicher besteht. Anhand von Beispielen zeigt er auf, wie solares Heizen in der Praxis aussehen kann.


Josef Jenni, geboren 1953, gilt als international anerkannter Solarpionier, der sich seit 30 Jahren für die erneuerbaren Energien engagiert. 1985 initiierte er die Tour de Sol, das erste Rennen mit Solarfahrzeugen. Der Gründer und Geschäftsführer der Jenni Energietechnik AG im schweizerischen Oberburg initiierte die Kampagne Oil of Emmental zur Förderung einheimischer Energie. Seit April 2006 ist er Mitglied des Grossen Rates des Kanton Bern. Dies entspricht einem Landtagsabgeordneten im deutschen Raum. Zu den zahlreichen Auszeichnungen, die er erhielt, zählen der nationale und der europäische Solarpreis im Jahr 1994 und 1995 sowie der „Watt d’Or 2008“ für sein Lebenswerk für die Solarenergie.

 www.jenni.ch