FÖJ Report KW 48 + 49 + 50 (26.11.12- 14.12.12)

Nun habt ihr schon länger nichts mehr von mir gehört, deshalb hier mein Bericht über die letzten 3 Wochen:
1. Woche:
In der Woche vom 26.11 bis zum 30.11 war unser 2. FÖJ- Seminar in Aulendorf. Das Seminar war sehr spannend und abwechslungsreich. Dieses Mal gab es kein spezielles Thema, sondern wir haben verschiedenste Themen behandelt. Da wir dieses Seminar selbst vorbereitet haben, musste natürlich auch ich etwas beitragen. Also haben zwei andere FöJler und ich einen Vortrag über ökologisches Bauen gehalten (wobei ich natürlich ein bisschen Werbung gemacht habe), was bei allen gut ankam. Aber da wir nicht nur die ganze Zeit reden und rumsitzen wollten, haben wir unser Programm noch um ein aktionreiches Spiel im Wald erweitert und so einen schönen Nachmittag gestaltet. Weitere Highlights des Seminars waren u.A. der Besuch des Bioland-Bauernhofs, der zum Hoffmanns-Haus in Wilhelmsdorf gehört und die Diskussion über Recycling mit dem Leiter des Abfallwirtschaftsamts Ravensburg. Außerdem waren natürlich auch die Abende in geselliger Runde mit den anderen FöJlern immer sehr lustig.
2. Woche:
Vom Seminar zurück hier im Geschäft ging es direkt wieder auf eine Baustelle und zwar die ganze Woche! Das Wetter war zwar nicht ganz ideal, aber dank guter Arbeitskleidung und viel Arbeit wurde uns nie sonderlich kalt… Am Montag und Dienstag waren wir auf dem Dach und haben eine Photovoltaik- Anlage montiert. Am Mittwoch und Donnerstag ging es dann von hoch oben auf dem Dach in einen 1 Meter tiefen Graben um Erdkabel zu verlegen. Dabei habe ich mir leider eine Überreizung am Handgelenk zugezogen, weshalb ich für die folgende Woche krankgeschrieben wurde.
Freitag und Samstag war dann noch die Solar-Partner-Schulung in Roggenburg. Hier hörten wir viele interessante Vorträge. Vor allem das Speichern von selbst produziertem Strom, um diesen zu verwenden wenn die Sonne mal nicht scheint, war ein wichtiges Thema.
3. Woche:
Da ich wie zuvor berichtet krankgeschrieben war konnte ich diese Woche nicht mit auf Montage, deshalb war eine Bürowoche angesagt. Für mich gab es verschiedenste kleinere Aufgaben, wie z.B. das Erstellen einer Zeitungsanzeige für unseren nächsten Vortrag und das Sortieren von Büromaterialien zu erledigen. Des weiteren Stand noch das Einpacken von Weihnachtsgeschenken auf dem Plan (mehr darf ich hier jedoch nicht berichten, da es natürlich eine Überraschung bleiben soll…). Da ich zudem noch einige Fahrdienste und Lagerarbeiten zu verrichten hatte, war ich auch diese Woche gut ausgelastet. Insgesamt gingen diese 3 Wochen so schnell um, dass ich vorhin beim Blick in den Kalender richtig überrascht war, dass nur noch 1 Woche bis zu meinem Weihnachtsurlaub bleibt. In diesem Sinne einen schönen 3. Advent und bis nächste Woche.