FÖJ – Report KW 40 (30.09.13 – 2.10.13)

Nun neigt sich meine kürzeste Woche hier dem Ende zu. Letzte Woche bekam ich eine Liste mit Aufgaben für diese Woche, da meine Betreuerin Urlaub hat. Seit einem Monat bin ich nun bei der System-Sonne und mir gefällt es hier wirklich sehr gut!

Am Montag aktualisierte ich als erstes die Kleinmontageliste. Doch meine Hauptaufgabe bestand darin, mich mit Fehlermeldungen auseinander zu setzen und Bilder des aktuellen Veranstaltungsflyers zu bearbeiten und umzuformatieren. Das Bearbeiten der Bilder ist nötig, damit man verschiedene Versionen eines Flyers hat. So müssen beispielsweise die Bilder für den Druck anders bearbeitet worden sein wie die, die ins Internet kommen. Es handelt sich dabei zwar um die gleichen Motive, jedoch um unterschiedliche Schärfegrade. Das Ganze hatte ich so noch nie zuvor gemacht und deshalb musste ich besonders zu Beginn verschiedene Einstellungen testen. Aber: Übung macht den Meister! Ich möchte zwar nicht von mir behaupten, dass ich mittlerweile ein Meister auf diesem Gebiet bin, doch ich kenne mich nun bedeutend besser aus wie zuvor. Diese beiden Aufgaben sind sehr zeitintensiv. Darum ging es am Dienstag damit weiter. Außerdem tauschte ich mich noch mit einer Kollegin aus Frickingen aus, die meine bisherigen FÖJ-Berichte bereits auf die Homepage stellte. Mit einem anderen Mitarbeiter räumte ich noch Kabelkanäle und Kabel auf. Dafür sortierten wir alles nach der Größe und räumten es systematisch wieder in die Regale. Manches wurde aussortiert, allerdings nicht viel. Für die Kabelkanäle musste einiges auch noch zurecht gesägt werden, was ich übernahm. Dann besprach ich mit einer Kollegin einiges über das Katalog-Lager, was wir ebenfalls aufräumten. Danach hieß es Homepage prüfen und ein paar Kleinigkeiten erledigen und der Tag war zu Ende.

Am Mittwoch beklebte ich Datenblätter und übernahm Büroaufgaben. Zum Schluss richtete ich den Autoreply ein und räumte meinen Platz auf. So konnte ich alles ordentlich verlassen, denn hierher komme ich erst wieder in der 42. Kalenderwoche. Aufgrund des Feiertags und meinem ersten Urlaubstag am Freitag steht mir ein langes Wochenende bevor.

In der nächsten Woche bin ich zum ersten Mal auf einem FÖJ-Seminar in Gengenbach und somit nicht hier. Dort treffen sich alle FÖJ-ler der Gruppe Bodensee-Oberschwaben. Mal sehen, wie viele das insgesamt sind und was sie so über ihre Einsatzstellen berichten. Das Programm ist sehr vielversprechend und ich bin mir sicher, dass das eine tolle Woche wird, von der ich natürlich berichten werde.

Falls Sie auch ein langes Wochenende vor sich haben, wünsche ich Ihnen eine schöne Zeit, die ich Ihnen selbstverständlich auch wünsche, wenn Sie „nur“ einen zusätzlichen freien Tag haben!