FÖJ – Report KW 43 (20.10.13 – 25.10.13)

Highlight der Woche: Mein erster „Tag der offenen Tür“

In dieser Woche habe ich einiges erlebt: Angefangen mit dem Schau-Sonntag, über eine Sicherheitseinweisung, drei Tagen auf der Baustelle, bis zu einem Tag in Heiligkreuztal.

 

Meinen Bericht beginne ich diesmal deshalb mit dem Schau-Sonntag. Alle Mitarbeiter trafen sich schon vor Beginn um allem noch den letzten Schliff zu verpassen. Die Mühe lohnte sich, denn alles sah wirklich gut aus und unseren Gästen gefiel es ebenfalls. Die Besucher waren sehr interessiert, kamen von Anfang bis Ende und hörten gespannt bei Herrn Keßlers Führungen zu. Mit meinen Kolleginnen war ich für den Info-Stand zuständig, an dem einige Prospekte und Bücher auslagen.  Andere Kollegen standen an den verschiedenen Ausstellungsstücken Rede und Antwort. Für mich war der ganze Tag etwas ganz Neues. Zuvor hatte ich noch nie einen Tag der offenen Tür bei einem solchen Betrieb miterlebt und nun war ich mittendrin.

 

Der Montag begann nicht wie gewohnt. Zwar gab es wieder unsere wöchentliche Teamsitzung, doch danach bekamen wir eine Sicherheitseinweisung. In dem dazugehörigen Vortrag ging es über Unfälle und wie diese vermieden werden können, aber auch darüber was man tut, wenn doch einer verursacht wurde. Daraufhin waren alle damit beschäftigt die Halle aufzuräumen und die letzten Spuren des Schau-Sonntags zu beseitigen. Somit hielt der Alltag wieder Einzug bei System Sonne. Den restlichen Tag verbrachte ich im Büro und erledigte dort Dinge, die anfielen.

 

Am Dienstag starteten drei Tage Baustelle! Bei dieser Baustelle handelte es sich um einen Trockenbau, der gerade gebaut wird und schon eine Solaranlage auf dem Dach hat. Als erstes half ich mit den Speicher zu isolieren. Dabei muss man darauf achten, an welchen Stellen sich Anschlüsse befinden damit man sie wiederfindet. Nach der dicken Isolierung sieht ein Speicher gleich viel größer aus. Der nächste Schritt war das Anbringen der Anschlüsse und Zurechtschneiden einiger Rohre.

 

Am Mittwoch ging es gleich weiter auf der Baustelle. Solarstränge wurden verlegt und ebenfalls isoliert. Diese verlaufen am gesamten Haus entlang. Hierfür montierte ich die Schellen, damit die Rohre auch Halt haben. Desweiteren wurden auch noch andere Leitungen verlegt und isoliert.

 

Auch am Donnerstag hieß es wieder Baustelle. Es wurden wieder Leitungen verlegt. Diesmal waren die Leitungen für das Abwasser. Außerdem montierten der Meister und ich Montageelemente für Toiletten und Waschbecken. Diese Montageelemente benötigt man nur bei Trockenbauten, sonst sind sie nicht notwendig. Aber das Einstellen war gar nicht so einfach und nahm darum viel Zeit in Anspruch.

 

Der Freitag war ein sehr interessanter Tag. Alle Mitarbeiter trafen sich in Heiligkreuztal. Auch die Kollegen aus Frickingen kamen dazu. Zudem war noch eine Supervisorin dabei, da es an diesem Tag um die Teamentwicklung ging. Bei dieser Gelegenheit erfuhr ich einiges über  die sehr spannende Geschichte der Firma System Sonne und auch über ihre Mitarbeiter, die teilweise über Umwege zur Sonnenenergie kamen. An diesem Tag, der sicherlich hilfreich war, wurden unter anderem auch Ziele für das neue Jahr gesetzt.

Nun ist auch diese abwechslungsreiche Woche zu Ende. Sie war wirklich aufregend und machte mir großen Spaß!