FÖJ – Report KW 44 (28.10.13 – 1.11.13)

Highlight der Woche: Wartungen bei thermischen Solaranlagen

Mit nur 4 Tagen war dies wieder eine kurze Woche, in der ich trotzdem einiges erlebte. Am Montag war ich gleich wieder den ganzen Tag auf der Baustelle, die wir letzte Woche begonnen hatten. Es ging weiter mit dem Legen und Isolieren von Leitungen. Für mich war es gar nicht so einfach, die Leitungen im Bereich der zukünftigen Decken zu isolieren. Sicherheitshalber isoliert man circa 10 cm mehr, damit die Rohre nicht durch Beton beschädigt oder verschmutzt werden.

 

Am Dienstag transportierten wir einen Kollektor zu unserer Zweigstelle nach Frickingen. Danach lieferten wir noch in der Nähe einen Jenni-Speicher aus. Dieser „flog“ dann mit Hilfe eines Krans über das Haus bis vor die Tür, wo er entgegengenommen und an seinen Platz gebracht wurde. Schließlich machten wir uns auf den Weg zu einer Solarwartung. Bei einer Solarwartung wird die Flüssigkeit ausgetauscht und es wird geschaut, ob möglicherweise Ventile undicht sind. Das war nicht der Fall. Wir spülten die Leitungen, unter anderem mit Wasser durch, und füllten sie neu mit einer Mischung aus Frostschutzkonzentrat (Ethylenglykol) und Wasser. Der Frostschutz ist sehr wichtig, damit bei niedrigen Temperaturen die Anlage nicht einfriert und dadurch die Leitungen beschädigt werden. Wieder in Rottenacker zurück, aktualisierte ich den Montagekalender.

 

Am Mittwoch ging es wieder zu Wartungen. Als erstes kamen wir zu einer Anlage, bei der aufgrund eines Stromausfalls die Hanfdichtung beschädigt war. Wir tauschten den Hanf inklusive Dichtungen aus. Zudem spülten wir die Leitungen durch. Bei der zweiten Baustelle führten wir wieder eine Solarwartung durch. Hier tauschten wir abermals die Flüssigkeit aus. Auch hier war alles dicht, so dass wir nichts weiter erneuern mussten.

 

Der Donnerstag war wieder ein Bürotag, an dem ich einiges erledigte, was in den letzten Tagen wegen der vielen Montagen, die mir allerdings großen Spaß machten, liegen blieb. So füllte ich Briefumschläge auf, stempelte Broschüren und schrieb meinen Bericht. Außerdem drehte ich auch einen kleinen Film über System Sonne. Jeder FÖJ-ler soll einen kurzen Film drehen, in dem er seine Einsatzstelle vorstellt. So können sich alle gegenseitig besser kennenlernen.

 

Am Montag nach diesem verlängerten Wochenende werde ich nicht hier, sondern bei einem Vorbereitungstreffen fürs FÖJ in Stuttgart sein.