FÖJ – Report KW 17 (21.04.14 – 27.04.14)

Highlight der Woche: Austauschen von Kollektorgläsern und Vortrag

Diesmal begann die Woche wegen des Feiertages erst am Dienstag. Gleich nach der Teamsitzung ging es für mich mit zwei Kollegen zur Baustelle. Auf dem Programm standen eine Solarwartung und das Austauschen von insgesamt 10 Kollektorgläsern. Zunächst mussten wir einen Teil des Dachs abdecken, damit wir einen Weg zum Kollektor hatten. Um uns das Abdecken zu erleichtern, bauten wir uns eine Rinne aus Holz. So konnten die Ziegel auf dem Dach in die Rinne hineingelegt werden und oben auf dem Gerüst wurden sie dann gestapelt. Anschließend mussten wir die vorhandenen Gläser abmontieren. Dazu werden erst die seitlichen Leisten abgeschraubt und dann kann man die Scheibe mittels Glasheber hinunter tragen. Erschwerend kam hinzu, dass das Dach relativ steil war. Danach konnten wir die neue Scheibe auf das Dach tragen. Zum Einsetzen mussten die Scheiben in die richtige Position gerückt und festgeschraubt werden. Auf diesem Dach gab es zwei Kollektoren, in deren Mitte sich eine Dachgaupe befand. Das ganze nahm viel Zeit in Anspruch und so schafften wir an diesem Tag fünf Scheiben, also eine Seite, und deckten das Dach wieder ein, wobei wir wieder unsere Rinne zu Hilfe nahmen.

Am Mittwochabend fand hier in Rottenacker ein Vortrag statt. Deshalb war ich den ganzen Tag mit dem Aufbau dafür beschäftigt. Während meine beiden Kollegen von Dienstag die Kollektorgläser auf der anderen Seite austauschten. Den Vortrag mit dem Titel „Energiewende statt Energiekarussell“ hielt Paul Keßler, der Geschäftsführer der System Sonne GmbH. Da circa drei Viertel unserer Energie für die Wärme und nicht für den Strom aufgewendet werden, stand an diesem Abend die Wärme im Vordergrund. Paul Kessler stellte die technischen Möglichkeiten, die wir einbauen, vor. Als erstes berichtete er über Wärmekollektoren und Wärmespeicher, später integrierte er noch Holzöfen, sodass die Energie zu 100% erneuerbar ist. Gegen Ende zeigte er noch einige Sonnenhäuser, die die Firma System Sonne gebaut hat. Sonnenhäuser sind Häuser, die ihren Wärmebedarf zu über 50% mit Solarwärme decken. Das Fazit des Vortrags war, dass jeder ohne große Probleme seine eigene Energiewende in Angriff nehmen kann. Nach dem Vortrag entstanden wieder interessante energiegeladene Gespräche, mit denen der Abend gut ausklang.

Der Donnerstagvormittag stand für mich ganz im Zeichen des Abbaus. Also räumte ich wieder Prospekte in den Schrank und die Halle frei. Am Nachmittag gab es für mich noch einiges im Büro zu erledigen.

Am Freitag standen außer den üblichen Freitagsarbeiten, die Post und mein Bastelmodell an.

Nächste Woche werden Sie von mir keinen Bericht bekommen, da ich im Urlaub bin. Somit wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende und vielleicht haben Sie nächste Woche auch ein paar Tage frei.