Heizen mit Holz

Holz ist gespeicherte Solarenergie:
Der Brennstoff Holz ist ein Produkt der Sonne. Er gehört neben anderen biogenen Brennstoffen (Pflanzenöle, Biogas, Schilfgras,Stroh,…) zu den erneuerbaren Energieträgern.


Ein natĂĽrlicher Biokreislauf

Biokreislauf

Biokreislauf

Bei der Verbrennung von Holz wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie der Baum während seines Wachstums gespeichert hat. Junge Bäume nehmen das Kohlendioxid bei ihrem Wachstum wieder auf – der Stoff- und Energiekreislauf bleibt geschlossen.

Holz verbrennt in modernen Heizungsanlagen effizient, emissionsarm und CO2-neutral. Der Brennstoff wächst laufend nach, ist preiswert und seine Nutzung stärkt die heimische Wirtschaft.

Sie entscheiden selbst, wieviel Komfort Ihre neuen Heizung bieten soll. Sie können einen vollautomatischen Kessel im Technikraum mit Holzpellets oder Hackschnitzeln betreiben. Oder möchten Sie im handbeschickten Kaminofen mit Stückholz heizen und sich am knisternden Feuer erfreuen? Über einen Rauchgaswärmetauscher lassen sich Öfen in das Zentralheizungssystem einbinden. Der Umstieg auf eine Holzheizung ist in der Regel problemlos möglich.
Wir beraten Sie gerne und suchen mit Ihnen gemeinsam die fĂĽr Sie passende Variante.


Im Sommer nur solar, im Winter mit Sonne und Holz
Moderne Holzfeuerungen lassen sich ideal mit Solarwärmeanlagen kombinieren. Im Sommer übernimmt die Solaranlage die Warmwasserbereitung, der Holzkessel bleibt aus. In den Übergangszeiten und im Winter heizen Sie mit Holz und die Solaranlage unterstützt die Heizung.
Beim Einsatz von Stückholzfeuerungen empfiehlt sich zur Erhöhung des Heizkomforts ein Puffer- oder Kombispeicher mit 80 bis 100 Litern Inhalt pro Kilowatt Kesselleistung. Die Solaranlage ist an denselben Speicher angeschlossen und kann das Wasser vorwärmen. Über einen Wärmetauscher wird die Energie an den Speicher abgegeben und dem Warmwasser- und Heizsystem zugeführt.


System Sonne GmbH ist ausgezeichneter PelletfachbetriebWir haben´s drauf!

Das Deutsche Pelletinstitut hat uns als anerkannten Fachbetrieb fĂĽr Pellets und Biomasse ausgezeichnet.


Weitere Informationen zum DEPI






Holznutzungsvarianten – StĂĽckholz, Hackschnitzel oder Pellets


StĂĽckholz:
HOLZBrennholz mit einer Länge von 25 bis 100 cm, mindestens ein Jahr getrocknet
Heizwert: 1 Raummeter Fichte entspricht ungefähr 170 l Heizöl
1 Raummeter Buche oder Eiche entspricht ungefähr 240 l Heizöl



Hackschnitzel:
HackschnitzelZerkleinertes Restholz
Volumenreich mit einer Größe von 5 bis 100 mm pro Stück
Heizwert: 1 Schüttraummeter Fichte entspricht ungefähr 87 l Heizöl




Holzpellets:
PelletsGenormte Presslinge aus unbehandelten Spänen oder Sägemehl
Durchmesser 4 bis 10 mm, Länge 20 bis 45 mm, Ascheanteil max. 0,5 % (DINplus)
Heizwert: 1000 Kilogramm Pellets entsprechen 500 l Heizöl und benötigen ca. 2,5 m³ Raumvolumen.